Abschied von Karlheinz Schrumpf

  • 29. April 2021

Der Rugby-Verband Baden-Württemberg (RBW) hat am 27. April 2021 Abschied von Karlheinz Schrumpf genommen. Der Gründungsabteilungsleiter der Rugby-Sparte des Turnerbundes Rohrbach ist am 8. Mai 2021 kurz vor seinem 79. Geburtstag gestorben. Der RBW ehrte den verdienstvollen Mann mit einem bunten Blumenkranz.

Im Frühjahr 1993 organisierte Karlheinz Schrumpf in der Heidelberger Gartenbauschule, dem Arbeitsplatz des langjährigen TBR-Vorsitzenden Stadtrat Ernst Schwemmer, eine Besprechung mit dem RBW, bei der die Chancen einer Rugby-Abteilungsgründung besprochen wurden. Als Kindertrainer standen der RBW-Schulrugby-Beauftragte Marko Protega und der Neuseeländer Bruce Kerr zur Verfügung, und die Eltern um die spätere Abteilungsleiterin Marion Brenner und Hartmut Babka engagierten sich von Anfang an enorm als Betreuer. So wurde im September 1993 die Rugby-Abteilung des TBR vollzogen werden.

Dank sehr gut funktionierender Partnerschaften mit der Waldparkschule im Heidelberger Stadtteil Boxberg und der Emmertsgrundschule verfügte der TBR bald über Schülermannschaften von der U8 bis zur U14, erfolgreiche Teilnahmen der beiden Schulen an den Heidelberger Stadtschulmeisterschaften und den von Bernd Hünerkoch und der DRJ organisierten deutschen Schulmeisterschaften waren die Regel. Aus der ersten TBR-Schülergruppe sind die Nationalspieler Alexander Widiker, Kehoma Brenner, Artur Zeiler (Deutschland) und Ali Sürer (Türkei) hervorgegangen.

Karlheinz Schrumpf, der 50 Jahre lang als ehrenamtlicher Geschäftsführer des TBR fungierte, und seine 2017 verstorbene Frau Liane unterstützten die Rugby-Abteilung nach Kräften, bewirtschafteten den Kuchenstand bei den SAS Juniorcup-Turnieren auf dem Rugbyplatz unter dem „Augustinum“ und vertraten den Verein in Tagungen des RBW und DRV. Karlheinz Schrumpf, bis zu seiner Pensionierung Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung der Stadt Heidelberg, erhielt für seine Verdienste hohe Auszeichnungen: 2003 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, 2005 die Bürgerplakette der Stadt Heidelberg, 2007 die Ehrennadel des RBW und 2009 das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seinen Kindern Heike und Jürgen und deren Familien gilt die Anteilnahme des RBW.                                         CPB